Pulled Pork – im Schlaf

Pulled_Pork-118Die erste große Frage – Schweineschulter oder -nacken?
Wir entschieden uns für eine Schulter. Diese war inkl. Knochen und Schwarte, ein ganz schöner Brocken von guten 6,5kg.

Einen Tag vor der Vergrillung legten wir das schöne Stück in einer Mischung aus Cola und Soja Soße ein. Nach Ende des Bades wurde mit Senf bestrichen und anschließend mit „Pig’s Ass Rub“ gründlich gerubbt. Natürlich nicht die Schwarte, die war lediglich als Fettlieferant angedacht.
In der Kugel wurde ein Minion Ring aufgeschüttet, dieser wurde am Anfang mit einigen Apfelholzstückchen versetzt. Diese sollten für etwas Raucharoma sorgen.

Aufgelegt wurde die Schulter gegen 18:00. Angegrillt haben wir auf der Schwartenseite, nach einer guten Stunde wurde die Schwarte dann nach oben gedreht. Ziel sollte es sein das die Fettschicht sich verflüssigt und das Fleisch schön saftig hält. Ca. um Mitternacht ging es in’s Bett, alles sah gut aus. Das Maverick ET-732 sollte uns ja warnen wenn es zu kalt oder zu heiß in der Kugel werden würde. Die Kugel hielt jedoch perfekt die Temperatur von 125°C +-5 Grad.

Pulled_Pork-110Früh morgens gegen 06:00 war bereits die gewünschte Kerntemperatur von 93°C erreicht, etwas ausgeharrt und dann durfte die Schulter noch eine gute Stunde ruhen. Dabei war es schon fest eine Kunst den Brocken an einem Stück vom Grillrost zu bekommen.

Danach wurde gepullt.

Hier einige Eindrücke von der Vergrillung:

Die Pulled Pork Sandwiches wurden mit Coleslaw und den vorbereiteten Soßen zubereitet.
Hierbei entschieden wir uns für 3 Varianten:

Es war das HAMMER. super saftiges Fleisch, mit einem tollen Geschmack. Die Idee mit der Schwarte ist zu 100% aufgegangen, diese konnte am Ende einfach abgelöst werden (lag quasi nur noch lose auf dem Fleisch).

Monis Favorit war dabei die Rum Molasse Sause, Dirk fand die Alabama White Sauce sehr lecker! Die Mississippi BBQ Sauce ist, obwohl es eine standard „Kaufsauce“ ist, einen wirklich guten und würzigen Geschmack.

Grüsse
Euer RUBTOWN Team


Kommentare

Pulled Pork – im Schlaf — 11 Kommentare

  1. Hi,
    mit wievielen Brekkies startest du den Minion und wie stellst du die Luftzufuhr unten und oben ein? Sieht einfach top aus!
    Gruß

    • Hi Basti, gezählt habe ich die Brekkies nicht! (So 3 kamine voll würd‘ ich schätzen) Wird einfach reingeschüttet und mit einem halben Anzündkamin gestartet. Lediglich drauf achten das die Dicke des Rings einigermassen gleichmässig ist. Wichtig für eine gleichmässige Hitze.
      Luftzufuhr unten fast ganz, oben ca. 1/3 auf.
      Danke für’s Lob.
      Gruss Dirk

  2. Moin Dirk und Moni,
    sieht aber mal sehr lecker aus *sabber* 😉
    Besorgt ihr euch die Rub’s immer bei den Besuchen in Amiland oder habt ihr hier auch Stellen wo man die gut kaufen kann? Ich such einen Rub für Schwein den auch meine Kids essen können,also nicht so würzig eher ins süßliche habt ihr da was, was ihr empfehlen könnt ?

    Gruß Markus

    • Hi Markus,
      Schön was von Dir zu hören! Wir hoffen Euch geht’s gut?!
      Wir bringen zum testen zwar häufig welche von drüben mit, aber Rubs kannste auch leicht selber mixen.
      Es gibt eine einfache Rub-Regel 8-3-1-1. Zum Beispiel 8 Teile brauner Zucker, 3 Teile Salz, 1 Teil Paprika, 1/2 Teil Thymian, 1/2 Teil granulierte Zwiebeln. Wichtig ist dabei das Verhältniss 8:3 Zucker zu Salz, Gewürze kannst du dann nach persönlicher Vorliebe beimengen.
      Probiere es mal aus. Gerne hören wir von Deinen Ergebnissen.

      Da denken wir ja gerade, diese Thema werden wir in Zukunft mal etwas beleuchten. Danke für Deine Frage.

      Viel Erfolg und beste Grüsse
      Moni & Dirk

      • Danke für die schnelle Hilfe, werd ich dann mal in nächster Zeit testen.
        Bei uns ist alles bestens und wie ich lesen kann gehts euch auch gut.
        Werd mich dann mal mit den Ergebnissen melden.
        Gruß Markus

  3. Hi ihr zwei,
    hab letztes Wochenende mein erstes Pulled Pork versucht. Leider hat der Metzger mein bestelltes Schwein in zwei teile geliefert so das ich nur zwei mal 1,5 kg anstatt der geplanten 3 kg am Stück hatte. Der Geschmack war dank eurer Anleitung für den Rub exellent aber ich denke mal auf Grund der Größe der Stücke und das ich die Temperatur über mein Deckelthermometer kontrolliert habe war es im endefekt kein Pulled Pork sonder ein leckerer Schweinebraten. Ich werd mir für die Zukunft ein Funkthermometer zulegen um die Temperatur besser kontollieren zu können.
    Wünsche euch noch ein schönes Wochenende
    Gruß Markus

    • Hallo Markus,

      grundsätzlich ist ja dann eigentlich alles gut gelaufen!
      Wenn Du nach dem Deckelthermometer gehst ist es schon fast kein Wunder.
      Wichtig ist die Temp in der Höhe des Gargutes, also auf Rosthöhe. Hier machen sich die bekannten Thermometer die 2 Fühler zu Nutze. (Ich kann die das Maverick empfehlen ET-732 oder auch das Nachfolgemodell) Im Deckel wird dir oft eine höhere Temp angezeigt, da weiter oben. Wichtiger ist jedoch die Kerntemp. die sollte bei Pulled Pork so bei 92°C liegen. Ich denke fast das die Kerntemp. noch nicht erreicht war und daher sich das Fleisch nicht pullen ließ.

      Einfach dranbleiben, Versuch macht kluch 🙂
      Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.