Dutch Oven – Basics

DOpf-100Geschichte:

Der Dutch Oven, kurz auch DO oder DOpf genannt ist ein gusseiserner Topf der seit dem 18. Jahrhundert sowohl zum Kochen aber auch zum Braten und Backen über offenem Feuer genutzt wurde. Mehr…

Da es in den meisten Küchen inzwischen schon eingebaute Kochstellen und Backöfen gibt wird er weniger in der Haushaltsküche, sondern eher beim Camping und natürlich in der Outdoor und BBQ Küche verwendet.

Befeuerung:DOpf-106

Geheizt wird er meistens mit Brikett, man kann ihn natürlich auch direkt an bzw. in ein Lagerfeuer stellen.
Bei Brikett werden diese unter und über dem Dutch Oven positioniert, aus diesem Grunde haben die meisten DÖpfe auch 3 kurze „Stummelbeinchen“ so das die Brikett unter dem Dopf platz finden. Es gibt im Internet sehr viele ’schlaue Listen‘ mit der Angabe „wie viele Brikett kommen wo auf den DOpf“.
Wir machen das mehr nach Gefühl, ABER es gibt folgende grobe Faustregel:

Größe des DOpfes X 2 = Anzahl gesamt Briketts
1/3 der Menge kommt unter den DOpf
2/3 kommen oben drauf

Beispiel:
DO-10 = 20 Briketts, davon 7 nach unten und 13 nach oben
Wir nehmen meistens ein ppar mehr, bei Schmorgerichte wird durch den recht hohen Wassergehalt sich nicht sehr viel ändern. Lediglich bei Backwaren sollte man sich an diese Regel halten. Wie bereits geschrieben, wir machen das mehr nach Gefühl, letztendlich hängt es auch stark von den verwendeten Briketts ab.

Hinweis: Lediglich bei Kuchen und Brote verlagern sich etwas mehr Brikett auf die Oberseite.
Tipp: Zusätzlich kann man bei diesen Teigen den DOpf auf der Feuerstelle, sowie den Deckel im Vergleich zum DOpf alle 15-20min. etwas verdrehen, dadurch werden dunkle „Hitzestellen“ am Teig vermieden.

Da das Gusseisen die Hitze sehr gut leitet, wird der DOpf recht gleichmäßig warm.

Größen:

Dutch Oven gibt es in unterschiedliche Größen und Höhen

DO-150

DO-14 unten, darauf der DO-10

Wir nutzen: (DÖpfe der Firma Camp Chef)

  • DO-5 Inhalt ca. 0,7Liter, Durchmesser 17cm, Höhe 12 cm, Gewicht 1,6kg
    Der Kleine für Saucen und mal eine 1 Personen Portion
  • DO-10 Inhalt ca. 5 Liter, Durchmesser 33cm, Höhe 19cm, Gewicht ca. 8kg
    Wird am häufigsten verwendet und ist für Alles eine schöne Größe.
  • DO-14 Inhalt ca. 9 Liter, Durchmesser 40cm, Höhe 23cm, Gewicht ca. 12kg
    Dieser ist schon  für recht große Mengen brauchbar.

Der angegebene Durchmesser ist der max, Außendurchmesser (also an den Griffaufnahmen) der Innendurchmesser errechnet sich jeweils aus den Bezeichnungen. Also DO-10 = 10 Inch (1inch =2,54cm) also Innendurchmesser etwa 25cm.

Der erste Einsatz:

Wenn ein Dutch Oven ausgeliefert wird muss dieser zuerst eingebrannt werden!

Diese Prozedur ist nötig, um die Seitens des Herstellungsprozesses enthaltenen Öle und Trennmittel zu entfernen.

Hierzu gehe wie folgt vor:

  • Reinige den Dutch Oven und Deckel GRÜNDLICH mit heißem Spülwasser. (Dies ist das letzte Mal der das DOpf Spülmittel sieht!)
  • Dann trockne ihn ordentlich ab oder lasse ihn von der Sonne trocknen.
  • Danach den Dopf mit Sonnenblumen- oder Rapsöl einreiben (hierzu eignet sich kein Olivenöl, da es zu schnell verbrennen würde). Überschüssiges Öl mit einem Küchentuch verteilen bzw. entfernen. (Es dürfen sich keine Öllachen bilden).
  • Dann den DO mit der Öffnung nach unten zB in den Gasgrill oder der Kugel legen und mit max Hitze ca. 1 Stunde einbrennen. Hierbei bildet sich die gewünschte Patina. Das kann man auch im Haushaltsbackofen machen, aber man beachte das es stellenweise zu einer beträchtlichen Rauchbildung kommen kann.
  • Nach dem Einbrennen den DO langsam abkühlen lassen.
  • Bei Bedarf kann das Einölen und das Einbrennen wiederholt werden.

Pflege:DOpf-103

Mit ein wenig Pflege ist ein solcher DOpf eigentlich unverwüstlich und hält über Generationen. Bitte möglichst nur mit Holz oder Plastiklöffel im DO arbeiten, damit die Patina nicht beschädigt wird.

Wichtig zu wissen: Wie alle gusseisernen Gerätschaften in der Küche werden auch DÖpfe nie, niemals, nicht mit Spülmittel ausgewaschen!!! (Dieses zerstört die Patina und der DOpf müsste erneut eingebrannt werden)

Nach der Benutzung werden sie lediglich mit heißem Wasser und einem Lappen ausgewaschen und danach ein wenig eingeölt. So präperiert wartet der DOpf auf seinen nächsten Einsatz. Zur Lagerung sollte er trocken stehen und der Deckel etwas geöffnet werden. Hierzu ist es ausreichend ein mehrfach gefaltetes Küchentuch zwischen Deckel und Topf zu legen, dadurch kann die Luft zirkulieren und das Öl wird nicht ranzig.

Die Patina hat zum einen den Nutzen das sie das Guss-Material vor Korrosion schützt und zum anderen wirkt sie wie eine natürliche Antihaftbeschichtung.

Wichtig bei der Entscheidung für einen (oder mehreren) Dutch Oven, das die Verarbeitung gut ist.
Hierbei ist eine möglichst gleichmäßige Wandstärke zur gleichmäßigen Hitzeverteilung, sowie ein Ausreichend stabiler Haltegriff besonders wichtig. Es ist sicherlich kein Spaß wenn sich der heiße Inhalt eines Dutch Ovens beim Tragen über den Träger ergießt.

Zum Anheben des Deckels gibt es verschiedene Deckelheber. Diese sind aus Metall und greifen in den Griff am Deckel, somit kann dieser (inkl. der heißen Brikett) vom DOpf gehoben werden.

Bei einem DOpf kann auch nur der Deckel zum anbraten, bzw. als Pizzaunterlage Verwendung finden.
Bei den Gerichten gibt es nichts was es nicht gibt. Schmorgerichte, Eintöpfe, Beilagen wie Backed Beans, Brot, Kuchen. Einfach mal ausprobieren und Spaß mit diesen tollen Geräten haben.

Ein schöne Zusammenfassung rund um das Thema Dutch Oven gibt es als eBook HIER.

Viel Spaß bei der Benutzung.


Kommentare

Dutch Oven – Basics — 2 Kommentare

  1. Hallo rubtown Team,

    Tolle Site habt ihr da. Was mich interessieren würde, was ihr beim DO für eine tolle Kohle benutzt. Die glüht wirklich prima.
    Ich bin noch auf der Suche nach def idealen…
    weber Longlasting bricht und die Braunkohleasche kühlt schnell aus. Sie weht auch im Wind nicht weg…
    Progagus Grillis gelten ja als Referenzklasse…
    Habeb Sie evtl. Noch einen Geheimtipp für mich?

    Oder auf dem obersten Bild der DO Site mit etwas Zuluft der Glit nach geholfen 😉

    Danke im voraus für die Rückantwort

    • Hallo,
      Danke für deinen Kommentar. Schön das Dir unser Blog gefällt 🙂

      tja, die Brikettfrage.
      Also wir nutzen nach vielem rumprobieren nur noch die Raiffeisen Brikett. (ich weiß nicht ob ein Unterschied zwischen den Größen ist aber wir nutzen immer die 10kg Säcke.
      Die Funktionieren gut, gehen ohne viel Rauch an und geben schön gleichmäßig Temperatur UND die bestehen nicht aus Braunkohle!! wie zB Weber oder (zumindest früher) die Aldi Brikett. Da bleibt dann immer so eine gelblich Asche über. Die Raiffeisen sind zwar nicht die Günstigsten, aber dafür gelingt damit alles.
      Nachgeholfen mit ‚Zuluft‘ wurde da nicht, das ist am Anfang wenn die heißen Brikett aus dem AZK kommen, dann glühen die wirklich so schön, mit der Zeit legt sich dann eine Ascheschicht darum. Wir haben gerade jetzt in der dunken Jahreszeit viele Bilder von den glühenden Kohlen auf dem DO gemacht!!
      Ich hoffe ich konnte helfen. Besorg‘ Dir einfach eine Packung von den Raiffeisen Dingern und Berichte von deinen Erfahrungen.

      Gruß Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .